Auftakt mit Jugendblasorchester

Mit Pauken und Trompeten ins neue Jahr


Grimma. Mit einem mitreißenden Neujahrskonzert hat das Jugendblasorchester Grimma am Sonntag sein Publikum schwungvoll ins neue Jahr geführt. Etwa 150 Besucher füllten den Saal des Soziokulturellen Zentrums bis zum letzten Stuhl und erlebten einen Streifzug durch beliebte Melodien. Traditionell stimmten die Musiker unter Leitung von Stadtmusikdirektor Reiner Rahmlow zu Beginn das Adagio & Menuett aus der Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel an.

Die Moderation übernahm erneut Trompeter Kurt Hättasch, der als roten Faden das Thema Familie wählte und für einige Schmunzler sorgte. Der bunte musikalische Reigen reichte von Rock-Klassikern wie “Eloise” und “You can’t give mit love”, über Volkslieder, Twist und Walzer, bis hin zu Sommerhits, Filmmusik (Der 1. Ritter) und das immer wieder gern gespielte Udo-Jürgens Medley. Ohne Zugabe kamen die jungen Musiker nicht von der Bühne.

Nach dem Auftaktkonzert steht der Klangkörper auch in diesem Jahr wieder vor mehr als 30 Auftritten in verschiedenen Besetzungen. Höhepunkt wird im Juli eine zehntägige Reise ins russische Sotschi sein. Seit Jahren pflegen die Grimmaer Kontakte nach Sotschi und werden in der Stadt am Schwarzen Meer mit dem dortigen Jugendblasorchester gemeinsam proben und auftreten. Die Reise diene dem Kultur- und Jugendaustausch, so Orchesterleiter Rahmlow. Schon im Probenlager in der ersten Winterferienwoche in Tschechien sollen auch russische Titel neu einstudiert werden.
Frank Prenzel

Beitrag teilen auf:  Facebook  /  Twitter

Leipziger Volkszeitung vom 07.01.2019

Bild:

Etwa 150 Besucher erlebten im Saal des Soziokulturellen Zentrums ein mitreißendes Neujahrskonzert des Jugendblasorchesters Grimma. Foto: Frank Prenzel